Kategorien
Karrierecoaching

Wie Coaching in der Berufsorientierung unterstützen kann

Du fragst dich, was Coaching eigentlich bringt? Ob dich Coaching wiklich in der Berufsorientierung unterstützen kann? In diesem Artikel teile ich die Erfahrungen einer Klientin, die nicht wusste, was sie beruflich wollte. Sie hat sich dank des Coachings getraut, unpassende Jobangebot auszuschlagen, um dem zu folgen, was sie eigentlich will.

Wann macht Coaching Sinn?

Wenn ich mich bei LinkedIn einlogge, bekomme ich immer mehr Anfragen von Coaches. Es gibt Coaches für vegane Ernährung, fürs Wunschgewicht, um den Traummann zu finden, und zur Zeit besonders beliebt: Coaches, die mir zeigen, wie ich 5-6 stellige Monatsumsätze erziele. Natürlich gibt es solche Coaches auch für die Berufsorientierung, die passende Karriere.

Bei all dem Überangebot (und ja, ich bin selbst Coach) fragst du dich wahrscheinlich auch, warum es so viele Coaches gibt und ob so ein Coaching überhaupt etwas bringt oder ob dir jemand, salopp gesagt „nur das Geld aus der Tasche ziehen will“. Vielleicht bist du auch genervt, weil du täglich eine Anfrage von einem neuen „Coach“ bekommst und möchtest eigentlich gar nichts damit zu tun haben.

Coaching macht dann Sinn, wenn du etwas in deinem Leben ändern möchtest und alleine nicht mehr weiterkommst. Das heißt nicht, dass du für jeden Bereich und Abschnitt deines Lebens einen Coach brauchst und dich ständig optimieren solltest. Sondern Coaching ist insbesondere zu „Tiefpunkten“ in deinem Leben effektiv, an denen du unzufrieden bist und für dich selbst erkennst, dass Veränderung her sollte. Aufrgund der Erfahrungen, die ich mit meinen Klientinnen machen durfte, bin ich davon überzeugt, dass Coaching in der Berufsorientierung sehr viel bewirken kann. Dies sind nämlich typischerweise Phasen in deinem Leben, in denen du Veränderung einleitest. Besonders wirksam ist das Caoching vor allem dann, wenn man dem Prozess Zeit und Vertrauen schenkt und die Eigenverantwortung anerkennt. Solange du aber selbst denkst, dass Coaching nichts bringt, wird es dir wahrscheinlich auch nichts bringen.

Was bewirkt Coaching für die Berufsorientierung eigentlich?

Um dir zu zeigen, wie Coaching wertvolle Ergebnisse in deiner Berufsorientierung produzieren kann, möchte ich mit dir die Geschichte meiner Klientin Rebecca teilen, die ein Trainee Programm bei einem großen deutschen Unternehmen absolviert.

Rebecca’s Herausforderung: „Wenn ich nicht weiß, was ich will, werde ich leicht abgelenkt und komme vom Weg ab. Dann lese ich mir irgendwann meine Notizen durch und denke: Das habe ich mir alles schon einmal überlegt, aber ich bin von meinen Vorstellungen wieder abgewichen. Ich lasse mich von äußeren Ereignissen schnell von meinen persönlichen Präferenzen abbringen.“ Die Fülle an Möglichkeiten führt auch in der Berufsorientierung dazu, dass sich viele Frauen verloren und überfordert fühlen, so wie Rebecca. Hier lässt sich nicht sagen „Viel hilft viel“. Sondern viel kennenzulernen heißt oft eine noch größere Überforderung. Welcher dieser vielen potenziellen Möglichkeiten ist denn nun mein Weg?

An dieser Stelle kann Coaching unterstützen: Durch die Verbindlichkeit, die in einem Coachingprozess entsteht und das Beleuchten der eigenen Persönlichkeit aus verschiedenen Blickwinkeln entsteht ein kraftvolles Selbstbild. Eine genauere Vorstellung von „Ich will…“ und ich Ich will nicht…“ Dieses Selbstbild hilft auch bei der Kommunikation nach außen: Rebecca fällt nun die Abgrenzung leichter: „Dadurch hatte ich auch den Mut, ein Jobangebot abzulehnen, da ich nun wusste, dass dieser Bereich mich weiter von meinen Zielen entfernt, als dass er mich ihnen näher bringt. Ohne das Coaching und die klare Vorstellung, wo ich mich hinentwickeln möchte, hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut, auch mal „nein“ zu sagen.“ Dann wäre Rebecca womöglich wieder von ihren persönlichen Präferenzen abgekommen.

Und was kann Coaching noch?

Manch eine hat also so viele Interessen, dass sie nicht weiß, auf welche der vielen potenziellen Themen sie sich konzentrieren soll. Während die eine den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, ist es für die andere jedoch das fehlende Wissen über die vorhandenen Möglichkeiten und die eigenen Stärken. Die passenden Zukunftsperspektiven für sich zu finden (neben den Stellenausschreibungen!) und den eigenen Wert kommunizieren zu können. Hier hilft die Selbstreflexion, die durch Coaching kontinuirlich gefördert wird und die durch das Erkennen der eigenen Persönlichkeit auch zu mehr Selbstbewusstsein führt.

Coaching ist also vielfältig und kann an den verschiedensten Stellen eingesetzt werden. Es geht im Grunde darum, die Selbsterkentniss zu erhöhen und in der Umsetzung Erfahrungen zu sammeln. Aufbauend daruf können passende Perspektiven gefunden und die Persönlichkeit in eine gewünschte Richtung entwickelt werden. Durch einen profesionellen Coach hast du jemanden an seiner Seite, der neutral und in deinem Sinne durch den Prozess führt.
Die dadurch gewonnee Selbstkentniss beschränkt sich allerdings nicht nur auf den Beruf, sondern hat auch einen positiven Nebeneffekt. Durch die kontinuirliche Reflexion konnten meine Klientinnen auch im Privatleben ihre Lebensqualität steigern, insbesondere durch eine neue Art und Weise der Kommunikation in ihren Beziehungen.

Kann ich das nicht alleine?

Der seriöse Coachingprozess hat zum Ziel, deine Eigenverantwortung zu stärken, deine Selbstreflexion zu erhöhen und dir Unterstützung dabei zu geben, Klarheit für dich und deine nächsten Schritte zu gewinnen, um somit in die Umsetzeung zu kommen. Dabei kann dir der Coach nichts abnehmen. Du musst bzw. darfst diese Schritte selbst gehen. Die Antwort ist also: Ja, das kannst du im Prinzip alleine, wenn du dich selbst gut reflektieren und orientieren kannst.

Jedoch braucht es dafür manchmal einen Wegbegleiter, der die Antworten, Motivation, Selbsterkentniss gekonnt aus dir heraus holt und dir durch einen Perspektivenwechsel neue Möglichkeiten aufzeigt. Allein das Aussprechen der Gedanken und anschließende Reflektieren kann helfen, Verhaltensmuster zu durchbrechen und auch mal „Nein zu sagen“. Der Coach ist dabei wie gesagt neutral und nimmt nicht die Stellung eines Freundes ein, was die Selbsterkentniss ebenfalls steigert. Gerade an Veränderungspunkten wie der Berufsorientierung kann Coaching dir außerdem Sicherheit für den Übergang geben. Es ist jemand da, der dir voll und ganz zuhört und dich ernst nimmt.

Aus einem guten Coachingprozess gehst du idealerweise also gestärkter hervor und bist noch besser in der Lage, selbst zu reflektieren und auch zukünftige Herausforderungen selbstbewusst zu meistern. Die Frage an dieser Stelle ist, ob du einen Wert in dieser Art der Selbstenfaltung siehst, oder ob das alleine mit dir ausmachen möchtest.

Wie finde ich einen passenden Coach?

Falls du dir Unterstützung wünschst, um mit Coaching mehr Klarheit für die Berufsorientierung zu bekommen, ist die Auswahl des Coaches ein schwieriges Thema. Wie oben bereits angedeudet, ist der Markt sehr voll und manchmal ist es schwierig zu beurteilen, ob eine Person bereits Erfahrung auf dem Gebiet hat. Da es sich um ein „People Business“ handelt, ist es wichtig, dass du mit dem Coach auf einer Wellenlänge bist. Du solltest das Gefühl haben, ihm/ihr alles erzählen zu können und dich öffnen zu können. Deswegen ist es wichtig, in einem ersten unverbindlichen Gespräch zu klären, ob Coach und Klient zusammenpassen.

Wenn du dich nun also an einem solchen Punkt in deinem Leben befindest, an dem du dir Veränderung oder Klarheit über deine beruflichen nächsten Schritte wünschst, schreibe mir eine Nachricht mit deiner aktuellen Herausforderung. Ich werde dir antworten und wir werden in einem Gespräch deinen persönlichen beruflichen Standpunkt definieren und deine nächsten Schritte klären.